Berufskolleg

Robert-Schmidt-Berufskolleg in Essen

Seit nun mehr 30 Jahren unterrichten wir, Dr. Patricia Aden und Dr. Helga Eitzenberger-Wollring, am Robert-Schmidt-Berufskolleg in Essen.

Als wir in den 1980-er Jahren mit dem Unterricht dort begannen war die Ausbildung noch zweijährig und die Schülerinnen konnten „sitzen bleiben“. Die zweijährige duale Ausbildung erfolgte auf Grundlage der 1968 verabschiedeten Ausbildungsordnung nach dem Berufsbildungsgesetz. Seit 1986 wurde die Ausbildungszeit bundeseinheitlich auf drei Jahre erhöht und das „Sitzenbleiben“ abgeschafft.

Durch unsere Tätigkeiten sowohl im Unterricht als auch in den Prüfungsausschüssen sind wir auch Vermittler zwischen Schülerinnen, Arbeitgebern und Lehrern geworden.

Der Unterricht am Berufskolleg ist Teil der dualen Ausbildung, Unterrichtszeit ist Arbeitszeit. Daher wird in den Schulen die Anwesenheit streng kontrolliert und Unterrichtsausfall vermieden. Sollte ein Fachlehrer krank oder verhindert sein, bekommen die Schülerinnen Arbeitsmaterialien, damit sie im Stoff bleiben.

Die Ansprüche an die theoretische Ausbildung sind nicht gering, wie man anhand der Lehrbücher nachvollziehen kann. Die MFA soll nicht mehr nur “Helferin” sein, sondern in einem gewissen Umfang selbständig handeln können. Das ist nur möglich, wenn die entsprechenden Kenntnisse vorhanden sind.

Als Ärztinnen in Lehrtätigkeit bemühen wir uns, die Schülerinnen an ihrem jeweiligen Wissens- und Motivationsstand abzuholen und ihnen fundierte Kenntnisse mit Paxisbezug zu vermitteln – und dies im Rahmen des vorgegebenen Stoff- und Zeitplans.